FAQ

Was bedeutet das? 

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen (und Antworten) rund um den Web-Relaunch und das neue Content-Management-System (CMS). Haben Sie noch weitere Fragen zum Projekt? Richten Sie diese bitte an webteam@nullhawk-hhg.de.

Allgemeine Fragen

Was bedeutet Relaunch?

Der Web-Relaunch bedeutet die komplette Neukonzeption des Webauftrittes und betrifft die inhaltliche, technische wie auch gestalterische Ebene.

Warum wird der Webauftritt überarbeitet?

Einzelne Aspekte des Webauftrittes wurden stetig weiter entwickelt. Trotzdem gibt es Anforderungen, denen wir im Moment nicht entsprechen können und die eine ganzheitliche Überarbeitung erforderlich machen.

Historie:

  • Mit dem kostenpflichtigen CMS OpenText (RedDot) arbeitet die HAWK seit 2002.
  • Im Jahr 2007 erfolgte das letzte ReDesign des Webauftrittes und
  • im Jahr 2011 wurde der Webauftritt nach barrierefreien Kriterien überarbeitet.
  • 2014 erfolgten strukturelle Änderungen in der Hauptnavigation.
Wird eine Agentur beauftragt?

Ja. Am Ende der Analysephase stand ein detaillierter Anforderungskatalog zur Verfügung, der die Basis zur Ausschreibung einer Agentur bildete.

Seit 04/2017 arbeitet das Projekt-Team mit der Berliner Agentur TAIKONAUTEN zusammen.

Wie lange dauert der Relaunch?

Im Frühjahr 2018 (Februar) wollen wir mit dem neuen HAWK-Webauftritt online gehen. Allerdings werden dann noch nicht alle Funktionalitäten und OpenText-Projekte (Intranet, Hornemann-Institut) vollständig übertragen sein, so dass sich weitere Projekte und Teilvorhaben anschließen.

Ziele für das Jahr 2017 sind die Feinkonzeption, Designkonzeption und die Umsetzungsphase.
Parallel dazu wird bereits an der Analyse und am Grobkonzept für das Nachfolgeprojekt „Hornemann-Institut“, als Pilot für zukünftige Institut-Seiten / Projekt-Seiten, gearbeitet.

Ziele für das Jahr 2016 waren die Anforderungsanalyse, das Grobkonzept, das Lastenheft und die Ausschreibung zum Finden einer Agentur.

Bekommen wir ein neues Content-Management-System (CMS)?

Ja. Unsere neue Internetseite wird mit dem Open Source CMS Drupal umgesetzt.
Informationen zum System gibt es bei drupal.org.
Ein Mini-Glossar haben wir weiter unten zusammengestellt.

Soll ich derzeit überhaupt Änderungen vornehmen?

Bitte kontaktieren Sie dazu Christina Grimm .
Telefon: 05121 / 881-561

Werde ich auch gefragt?

Sicher können wir nicht jede Person im Kreise der HAWK persönlich befragen.

Die Anforderungen wurden im ersten Schritt durch Analysegespräche mit Verantwortlichen der Fakultäten und zentralen Organisationseinheiten gesammelt.

Auf strategisch-konzeptioneller Ebene sind das Präsidium, wie auch Verantwortliche aus Presse, Ci/Cd, Marketing und IT eingebunden.
In einigen Teilprojekten (Bsp. Navigationskonzept, CMS, Designkonzept) wurden weitere interne und externe Fachleute zur Beratung hinzu gezogen.

Drupal Glossar

Region

Die Website wird in Drupal in Regionen untergliedert. Klassisch ist die Aufteilung nach „header“, „content „ und „footer“. Jeder Region können entweder ein Block oder mehrere Blöcke zugewiesen werden.

Block

Blöcke sind Boxen oder auch Container, über die die Inhalte und Module strukturiert werden. Die Blöcke können in den unterschiedlichen Regionen angeordnet werden.

Modul

Module erweitern die Funktionalität von Drupal.

Ein Modul ist beispielsweise eine Mediengalerie oder eine FAQ-Liste. Die redaktionell verantwortlichen Personen können zur Platzierung ihrer Inhalte aus einem Pool definierter Module auswählen.

Dieser Pool wurde vom Web-Team „editorialer Wahnsinn“ getauft.

Inhaltselemente (Feldtypen)

Inhaltselemente bzw. Feldtypen sind gleichzusetzen mit Formular-Feldern. Aus den verschiedenen Inhaltselementen werden die Eingabeformulare für Inhaltstypen „zusammengesetzt“.

Inhaltstyp

Ein Inhaltstyp ist gleichzusetzen mit einem „Template“. Ein Inhaltstyp kann für jeden beliebigen Inhalt erstellt werden und setzt sich aus den verfügbaren Inhaltselementen zusammen. Aus einem Inhaltstypen können beliebig viele Inhaltsseiten (Node) erstellt werden.

Ein Inhaltstyp ist beispielsweise ein Personenprofil oder eine Pressemeldung. Aus dem Berechtigungs- und Rollenkonzept geht hervor, welche Person / welcher Personenkreis Zugriff auf bestimmte Inhaltstypen erhält.

Inhaltsseite (Node)

Eine Inhaltsseite wird aus einem Inhaltstypen generiert und dient der Präsentation der eigentlichen Inhalte. Innerhalb von Drupal werden die Inhaltsseiten als „Node“ definiert. Jede Inhaltsseite hat eine eigene Node-ID.

Taxonomie

Über eine Taxonomie können Inhalte kategorisiert werden. Das Hauptthema wird als Vokabular bezeichnet und die Unterthemen/-kategorien als Begriff bzw. Taxonomie-Term.

Eine Taxonomie ist beispielsweise erforderlich, um die zukünftig thematische Zuordnung (Themenkategorien) unserer Studiengänge vorzunehmen.

View

Bei der Anlage eines Views wird eine Datenbankabfrage generiert.

Beispielsweise ist die Ansicht unseres Pressearchives ein View. Hier können die Nutzerinnen und Nutzer über verschiedene Filtermöglichkeiten in allen Pressemeldungen recherchieren.

(URL) – Alias

Anstelle der Node-ID (Inhaltsseite) wird ein lesbarer „Pfad“ ausgegeben. Der Aufbau eines Alias kann global definiert werden und weitere Aliase werden automatisch daraus für neu erstellte Inhalte generiert.

(URL) – Redirect

Für jeden bestehenden Alias kann eine abweichende URL generiert werden, z. B. gekürzte URLs bei längeren Aliasen. Des Weiteren können veraltete, eingehende URLs gezielt auf die neuen Inhalte weitergeleitet werden.